Hoch hinaus bei niedrigen Kosten

Bei der Glasreinigung begegnet man immer wieder neuen Herausforderungen: Haushohe Verglasungen oder Glastürme, nicht zu öffnende Fenster und andere »Überraschungen« erschweren die Pflege und Instandhaltung insbesondere bei modernen Bürogebäuden. Oftmals haben deren Architekten nicht an die Wartung und Reinigung ihrer extravaganten Entwürfe gedacht, mitunter vielleicht auch aus Kostengründen wichtige Komponenten wie Revisionsstege, begehbare Fensterbretter und Sicherungsmöglichkeiten für den Fenster­reiniger einfach weggelassen…

Gläsernes Treppenhaus

Großzügige Verglasungen wollen gut gepflegt sein

Sicherheit hat Vorrang

Meistens ist bei solchen Gebäuden dann der kostspielige Einsatz einer Arbeits­bühne erforderlich. In sehr vielen Fällen lassen aber die umliegenden Bauten, Grün­flächen, Parkplätze etc. den Einsatz sol­cher Hilfsmittel nur unter schwierigen Bedingungen oder sogar gar nicht zu. Nicht selten werden dann die erforderli­chen Arbeiten an der Außenhaut unter sehr fragwürdiger Einhaltung der Ver­kehrs­sicherung und unzureichendem Schutz der Mitarbeiter durchgeführt. Unter »großzügiger Auslegung« der Auflagen der Berufs­genossenschaft, die ja ihren Sinn haben und durchaus keine Schikane sind. Abenteu­erliche Klettereien auf (zu) hohen Leitern sind absolut unzulässig, gefährden Menschen und erinnern eher an artistische Zirkusnummern als eine professionelle Fensterreinigung.

Bodenständiger Fensterputzer

Lange Stange: genial einfach, einfach genial!

Keine oder nur unzureichende Reini­gungs­maßnahmen kön­nen aber auch nicht die Lösung sein, da der Gesamteindruck des Gebäudes recht schnell unter der unver­meidlichen Außen­verschmutzung leidet, Fensterdichtungen und Gläser einen immer schnelleren Alterungsprozeß erleiden, verkal­ken, unansehlich, spröde oder gar undicht werden: Auf den ersten Blick »gesparte« Kosten holen ein dann sehr schnell wieder ein, womöglich sogar in vielfacher Höhe. Aus diesen Gründen suchten wir nach innovativen und praxis­gerechten Verfahrensweisen, die die genannten Widrigkeiten mit akzep­tablem Aufwand umgehen und es uns ermöglichen, unseren Kunden ein für sie wirtschaftliches und trotzdem qualitativ kompromißloses Angebot unterbreiten zu können.

Teure Arbeitsbühnen werden überflüssig

Wir fanden die Lösung in der Glasreinigung mit deminerali­siertem Wasser und wasser­führenden, teleskopierbaren Stangen mit einer Reinigungsbürste obenauf, die das Arbeiten bis zu einer Höhe von 15 Metern über Grund ermöglicht: In Verbindung mit der speziellen Bürste löst das demineralisierte Wasser die Verschmutzung an, wäscht diese ab und ver­dunstet anschließend rückstandsfrei. Diese umweltfreundliche Art der Reinigung geschieht mit reinstem Wasser, weshalb auch keine Reinigungsmittel-Rückstände mehr auf den Rahmen­kanten zurückbleiben können, die unter Witterungseinfluß, Feinstaub und Son­nen­einstrahlung schmutzanziehend wirken und somit bei unregelmäßiger Pflege eher Schaden als Nutzen sind.

HiFlo CarbonTec System im Einsatz

Wasser marsch: schneller als die Feuerwehr

Wir arbeiten mir diesem System seit 2009 und haben zusammen mit unseren Kunden nur beste Erfahrungen gemacht: Bei kleineren Objekten kostet eine umfassende Reinigung gerade soviel, wie vorher allein schon für die Bereitsstellung der Arbeitsbühne zu bezahlen war. Bei größeren Objekten fällt die Kostenersparnis natürlich noch beachtlicher aus!

Entlastung für Budget und Natur

Weiterhin haben wir reproduzierbar beobachten können, daß die unvermeidliche Neu­verschmutzung merklich später ein­setzt als nach einer »konventio­nellen« Reinigung unter Ver­wen­dung von chemischen Reinigungsmitteln. Wer hätte gedacht, daß praktizierter Umwelt­schutz nicht nur Kosten-, sondern gleichzeitig auch deutliche Qualitätsvorteile nach sich ziehen kann?

Kontaktieren Sie uns: Wir stehen Ihnen zu einer individuellen Angebotserstellung jederzeit zur Verfügung! Gerne bieten wir Ihnen auch eine kostenlose Vorführung mit Probereini­gung in (bzw. an) Ihrem Hause an…

Dieser Beitrag wurde unter Kompetenzen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Permalink zum Artikel

Kommentar abgeben:

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.